Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Wanderausstellung „30 Jahre Konversion“

06. 07. 2024 bis 07. 07. 2024 von - Uhr

 

Wenn eine Landschaft entmilitarisiert wird 
30 Jahre Konversion rund um die Döberitzer Heide  Das Themenjahr: 1994 - 2024  

 

Wanderausstellung am 6. und 7. Juli 2024 von 11 bis 17 Uhr 
zu Gast im Gemeindehaus Satzkorn, Dorfstr. 2

Vernissage am 6. Juli um 11 Uhr

Es war eine Zäsur, die noch vor wenigen Jahren unvorstellbar schien: der Abzug der Sowjetarmee aus Deutschland 1994, vor 30 Jahren. Die Konversion der Militärflächen hatte begonnen: Es waren riesige Flächen in Brandenburg und Berlin. 30 Jahre später hat sich die Region westlich der Havel, rund um die Döberitzer Heide, so sehr verändert, dass man sich die früheren Verhältnisse kaum noch vorstellen kann. Wie sah es aus, als hier noch die sowjetischen Soldaten stationiert waren? Die Ausstellung zeigt, wie die militärische Nutzung, die bereits 1895 begann, die ursprüngliche Landschaft unwiederbringlich verändert hat. Einst führte der Weg vom Schloss Paretz zum Schloss Charlottenburg mitten durch die Döberitzer Heide, durch das Dorf Döberitz. Das ist Geschichte. Was ist davon noch zu sehen und wie werden die Flächen heute genutzt.


 

 


 Die Wanderausstellung wurde von Christoph Janssen, Winfried Stäter und Andreas Krüger (AG 30 Jahre Konversion Döberitzer Heide) in Zusammenarbeit mit der Heinz Sielmann Stiftung entwickelt. 


Weitere Infos siehe Flyer:

 

Zeitreise_Flyer_Abzug_GSSD.pdf

 

Veranstaltungsort

Gemeindehaus Satzkorn

 
 
Foto: Gernot Riemer 04-24
Foto Dr. Detlev Mohr 06-24
Foto Axel Starck 07-24
Foto Axel Starck 07-24
Foto Axel Starck 07-24
Foto Axel Starck 07-24
Foto Axel Starck 07-24